JA zur Änderung Filmgesetz (Referendum)

JA zur Änderung Filmgesetz

Worum geht’s?

Schweizer Fernsehsender sind seit Jahren verpflichtet, 4% ihres Umsatzes in das Schweizer Filmschaffen zu investieren. Für die stark wachsende Streaming-Branche (Netflix, Amazon, Diyney & Co) gibt es bisher keine Investitionspflicht.

Neu sollen auch sie 4% ihres Umsatzes in Schweizer Film- und Serienproduktionen investieren (direkt oder als Zahlung an die Schweizer Filmförderung). Dies würde auch für ausländische Fernsehsender gelten, die gezielte Werbung für das Schweizer Publikum senden und somit im hiesigen Werbemarkt Geld verdienen. Zudem sollen Streamingdienste (nicht die Fernsehsender!) zu einer Quote von mindestens 30% europäischer Produktionen verpflichtet werden.

Unsere Haltung dazu:

Die SP sagt JA!

  • Gleiche Bedingungen für ausländische Milliardenkonzerne wie für Schweizer Anbieter.
  • Stärkung von Schweizer Produktionen (weitere Verbreitung), siehe «Der Bestatter», «Wilder» und «Tschugger».
  • Nachbarländer haben diese Pflicht bereits umgesetzt. Und im Gegensatz zu diesen Ländern sind die Streaming-Abos hierzulande wesentlich teurer (wir bezahlen z.B. für Netflix 42% mehr als in Deutschland!).

Weitere Infos: